Häufig gestellte Fragen

Clye setzt auf die persönliche und direkte Kontaktaufnahme, um sich mit interessanten Persönlichkeiten auszutauschen und zu vernetzen. Hierbei modelliert Clye das Prinzip "Jemand interessantem spontan über den Weg laufen". Clye nutzt hierbei ein eigenentwickeltes System, um Personen vorzuschlagen. Anfragen und zeitintensives Chatten gehören hier der Vergangenheit an.

Ist das eigene Profil erstmals angelegt und vervollständigt, kann die persönliche Videocall-Liste gefüllt werden mit interessanten Listen und mit einzelnen Profilen, die dein Interesse geweckt haben. Sobald das Logo aktiviert wird, verbindet dich Clye mit einer Person aus deiner Videocall-Liste. Hierbei wird die gegenseitige Interesse und die Verfügbarkeit beider Personen, die die Kontaktaufnahme suchen, berücksichtigt.

Textnachrichten sind meist zu lang und unpersönlich. Das Interesse beruht auch in der Regel nur einseitig und ist daher ein Killerkriterium für die weitere Vorgehensweise. Audio- und Videocalls kombinieren den persönlichen sowie den authentischen Austausch zwischen Personen. Wie sagt man so schön: „Die Reaktion eines Menschen erkennt man meist an seiner Gestik und Mimik“.

Listen auf Clye dienen dazu, um Kategorien zu erzeugen und visuell darzustellen. Du kannst dich in Listen eintragen, in denen du dich wohl fühlst, um dich mit Nutzern aus diesen Listen auszutauschen. Es besteht auch die Möglichkeit in Listen nicht beizutreten, dich aber mit einem Nutzer der Liste virtuell zu treffen. Da du vielleicht Tipps und Tricks von einem Berater haben möchtest, jedoch selbst kein Berater bist, macht es auch keinen Sinn dich in diese Berater-Liste einzutragen.

Der Veranstalter eines Events, Seminar, Vorlesung oder einer Veranstaltung hat die Möglichkeit diese auf Clye als „Liste“ anzulegen. Damit bietet der Veranstalter den Teilnehmern die Möglichkeit sich intelligent untereinander zu vernetzen und auszutauschen während und nach der Veranstaltung, da diese Liste zeitlich unbegrenzt ist. Zudem werden Listen Nutzern der Clye-App, passend durch den KI-Algorithmus, vorgeschlagen.

Datenschutz ist für Clye besonders wichtig. Personenbezogene Daten werden weder verkauft noch an Dritte zur Nutzung weitergegeben. Unter den Daten gelten lediglich Name, Profilbild und die Profilbeschreibung, die der Nutzer selbst definieren kann.

Grundsätzlich können virtuelle Treffen nur entstehen, wenn gegenseitiges Interesse und die Verfügbarkeit gegeben ist. Clye setzt hierbei auf die Künstliche Intelligenz und vernetzt Personen, die zueinander passen.

Clye nutzt deine definierte Videocall-Liste um dich mit interessanten Personen zu verbinden. Je höher die Anzahl der Einträge (Listen & Profile) in deiner Videocall-Liste, desto wahrscheinlicher und schneller entstehen interessante Gespräche.

Für alle Personengruppen die den Austausch mit Interessensgruppen oder Persönlichkeiten suchen. Insbesondere für Studenten, Geschäftsleute, Freiberufler, Akademiker und Wissbegierige.

Sobald dein Profil angelegt ist und du deine Videocall-Liste mit Listen & Profile gefüllt hast, legt Clye los. Clye setzt hierbei auf Künstliche Intelligenz um Personen zu vernetzen. Aus dem Verhaltensmuster der Nutzer lernt Clye und kann wie auf Spotify oder YouTube Personenvorschläge anzeigen. Darüber hinaus kann der Nutzer über die „Suchoption“ gesondert Personen & Listen finden.

Deine Videocall-Liste wird berücksichtigt. Clye schlägt dir aber auch Profile vor, die sich für dich interessieren. Durch die Angaben in deinem Profil wie z.B. Bildung, Interessen, Job und die Suche machst du es dem Algorithmus von Clye einfacher, dich mit Personen zu verbinden. Clye kann man als eine Suchmaschine betrachten, die mithilfe der Angaben im Profil und durch Verhaltensmuster passende Personen und Listen vorschlägt.